Downloads

Merkblatt

Agenda

Wirtschaftsprüfungsseminar im Herbstsemester 2003

"Einzelprobleme der Unternehmensbewertung"

Ziel des Seminars ist die Vertiefung von Fragestellungen aus dem Bereich der Unternehmensbewertung unter besonderer Berücksichtigung der betriebswirtschaftlichen Theorie und der einschlägigen Rechtsprechung. Hierbei gilt das vorrangige Interesse den trotz Konkretisierung durch die Rechtsprechung noch verbleibenden Ermessens- und Wertungsspielräumen (Unschärfen) bei der Unternehmensbewertung.

Themen

  1. Unschärfen bei der Bestimmung der anzuwendenden Bewertungsmethode in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  2. Unschärfen bei der Prognose der zukünftigen Erträge in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  3. Unschärfen im Begriff des Basiszinses in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  4. Unschärfen im Begriff des Risikozuschlags in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  5. Unschärfen bei der Berücksichtigung der persönlichen Ertragsteuern in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  6. Unschärfen im Begriff des Wachstumsabschlags in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  7. Unschärfen im Begriff des Inflationsabschlags in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  8. Unschärfen bei der Berücksichtigung von Synergieeffekten in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  9. Unschärfen im Begriff des Bewertungsstichtags in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.
  10. Unschärfen bei der Berücksichtigung des Börsenwertes in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung.